Gottesdienst und Ehrenamt

Jede Christin und jeder Christ hat das Recht, das Wort Gottes zu verkündigen und die Sakramente zu verwalten. Martin Luther begründete dieses Allgemeine Priestertum mit der Taufe, die alle in einen geistlichen Stand erhebt. Allgemeines Priestertum ist für ihn aber kein „allgemeines Predigertum“. Sondern die öffentliche Verkündigung und Sakramentsverwaltung bedarf einer Berufung oder Beauftragung durch die Gemeinde. Dieser Gedanke Luthers wurde zur Grundlage für die Bestimmung über die ordentliche Berufung in der Confessio Augustana, der Bekenntnisschrift der lutherischen Kirchen.

Die verschiedenen Ämter in der Kirche begründen dabei keine Herrschaft der einen über die anderen, sondern die Erfüllung der, der ganzen Gemeinde anvertrauten Aufgaben (4. These der Barmer Theologischen Erklärung).