Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Erster Ball für obdachlose und von Armut betroffener Menschen in der City-Station

OKT
12

Erster Ball für obdachlose und von Armut betroffener Menschen in der City-Station


Samstag, 12. Oktober 2019, 18:00 - 22:00 Uhr
City-Station der Berliner Stadtmission, Joachim-Friedrich-Straße 46,10711 Berlin
© Dragon30 / photocase.de

Die Verbindung zwischen einem Tanzabend in Ball-Manier und bedürftigen Menschen liegt nicht besonders nahe. Grund genug für die Berliner Stadtmission, einen Ball für obdachlose und von Armut betroffene Menschen zu gestalten. Für angemessene Kleidung ist gesorgt, denn jeder Gast hat die Chance, in einer Ankleide in schicke Kleidung zu steigen. Dafür wurden in der City-Station Anzüge und Kleider gesammelt. Unternehmen unterstützten dabei auch mit Kosmetik-Produkten, einer Fotobox und dem DJ. Die Gäste sollen einen besonderen Abend erleben, bei dem ihre Bedürftigkeit keine Rolle spielt.

Der Ball wird 18.30 Uhr vom Bürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, Herrn Reinhard Naumann, eröffnet. Im Mittelpunkt steht der Tanz, aber kleiner Aktionen und die besondere Kleidung machen den Abend für die Gäste zu einem außergewöhnlichen Abend und sollen im Rahmen der Biografiearbeit ihre psychische Gesundheit stärken.

„Wenn wir auf eine Hochzeit oder zu einem runden Geburtstag eingeladen sind und uns zu Hause schick machen, dann geht es uns gut und wir fühlen uns gut. Obdachlose Menschen können sich oft an solche Anlässe erinnern und erzählen, wo sie vor etlichen Jahren feiern waren. Wir wollen über die vergangenen Feste im Leben reden und einen neuen Ball gemeinsam erleben. Sich schick machen, tanzen und ausgelassen sein. Das macht was mit der Seele.“, so Anna-Sofie Gerth, die Leiterin der City-Station und Ideengeberin für dem Tanzabend.

Die City-Station in der Joachim-Friedrich-Straße 46 ist ein Restaurant der Berliner Stadtmission für bedürftige und von Armut betroffene Menschen. Seit 1975 biete die Einrichtung Gastfreundschaft und preiswertes Essen für Menschen mit und ohne Wohnung an. Dazu kann in der City-Station soziale Beratung und Seelsorge in Anspruch genommen werden. Es kann ausgeruht, gegessen, geredet, gespielt oder gelesen werden. Außerdem gibt es ein Kleiderangebot, ein kleines Waschcenter und die Möglichkeit zu duschen. Die Gäste werden bei persönlichen und seelsorgerischen Problemen begleitet und wenn nötig, an die soziale Wohnhilfe und andere Fachberatungsstellen weitervermittelt. Regelmäßig finden Gespräche zu Glaubens- und Lebensfragen statt sowie kulturelle und sportliche Aktivitäten. Mit dem Angebot in der City-Station sollen die Gäste eigene Fähigkeiten wiederentdecken und sich den Herausforderungen des Lebens stellen.