Gründer der Berliner Domkantorei Herbert Hildebrandt ist tot

Gründer der Berliner Domkantorei Herbert Hildebrandt ist tot


# Nachrichten - Aktuelles
Veröffentlicht am Freitag, 27. Dezember 2019, 19:26 Uhr
© Boris Streubel

Der Gründer und langjährige Leiter der Berliner Domkantorei und Gründer des Berliner Oratorienchors, Herbert Hildebrandt, ist tot. Hildebrandt starb im Alter von 84 Jahren an Heiligabend, wie seine Familie am Freitag in Berlin mitteilte. Der 1974 zum Kirchenmusikdirektor ernannte Organist und Chorleiter leitete von 1983 bis 2003 hauptamtlich die Berliner Domkantorei. Für seine Verdienste erhielt er 2011 das Bundesverdienstkreuz.

Im Jahr 1935 im ostpreußischen Adlig geboren studierte Herbert Hildebrandt nach dem Krieg Kirchenmusik in Halle an der Saale. Seine erste Stelle als Kirchenmusiker trat er an der Versöhnungskirche in Berlin-Mitte an, die direkt auf der damaligen Sektorengrenze stand und 1985 von den DDR-Grenztruppen gesprengt wurde. Durch den Bau der Berliner Mauer wurden Gemeinde und Kirchenchor geteilt. Aus den verbliebenen Mitgliedern seines Chores und anderen durch die Teilung Berlins "heimatlos" gewordenen Chorsängern gründete Hildebrandt 1961 die Berliner Domkantorei. Zudem war er von 1962 bis 1983 Kantor an der St. Bartholomäus-Kirche in Berlin-Friedrichshain und tat bereits interimsweise Dienst am Berliner Dom. Neben den traditionellen Oratorien- und Kantatenwerken widmete sich Hildebrandt insbesondere der Pflege gottesdienstlicher A-cappella-Musik.