Taufe

Taufe


# Amtshandlungen
Veröffentlicht am Donnerstag, 3. Mai 2018, 18:55 Uhr

Wer kann getauft werden?
Kinder: Die Eltern bekennen bei der Taufe ihres Kindes gemeinsam mit den Paten stellvertretend den Glauben und verpflichten sich, für die Erziehung des Kindes im christlichen Glauben zu sorgen. Mindestens ein Elternteil sollte Mitglied der evangelischen Kirche sein. Ist das nicht der Fall, sprechen Sie mit dem Pfarrer, der Pfarrerin in Ihrer Gemeinde, meistens ist eine Taufe dennoch möglich.
Jugendliche: Jugendliche, die den Konfirmandenunterricht besuchen, aber nicht getauft sind, werden vor der Konfirmationsfeier getauft und brauchen keine Paten mehr.
Erwachsene: Vor der Erwachsenentaufe führt der Pfarrer oder die Pfarrerin  ein Gespräch über Glauben und die Beweggründe für die Taufe.

Taufpaten
Taufpaten sind notwendig, solange ein Kind noch nicht 14 Jahre und damit religionsmündig ist.
Mindestens eine Patin oder ein Pate sollte der evangelischen Kirche angehören und konfirmiert sein, die anderen Paten können zum Patenamt zugelassen werden, wenn sie in einer Kirche sind, die der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen angehören (z.B. katholisch oder freikirchlich).

Taufanmeldung
Die Anmeldung zur Taufe erfolgt in der Regel im Gemeindebüro der Wohnortgemeinde. Zur Anmeldung muss eine Geburtsurkunde vorgelegt werden und Patenbescheinigungen, wenn die Patinnen und Paten nicht zur gleichen Gemeinde gehören (kann auch nachgereicht werden). Patenbescheinigungen weisen die Kirchenzugehörigkeit nach und werden von der zuständigen Kirchengemeinde ausgestellt.

Wo wird getauft?
Getauft wird meist im Gottesdienst, in einigen Gemeinden in speziellen Taufgottesdiensten, in anderen im normalen Sonntagsgottesdienst oder Familiengottesdienst. Die Termine sollten frühzeitig abgesprochen werden. Vor der Taufe wird ein Taufgespäch vereinbart, bei dem auch über den Taufspruch und den Ablauf der Taufe gesprochen wird.

Die Kosten
Kosten entstehen für Gemeindemitglieder, die sich im sonntäglichen Gottesdienst taufen lassen, keine. Wer (sich) an einem anderen Tag oder in einer anderen Gemeinde als seiner Heimatgemeinde taufen lassen möchte, zahlt häufig der taufende Gemeinde eine Gebühr (Richtwert: 100 Euro).
Für konkrete Auskünfte zur Tauffeier wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Gemeinde.

Wozu dient die Taufe?
Die Taufe ist ein Bekenntnis zum christlichen Glauben, durch sie wird ein Mensch in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Die Taufe wird von allen christlichen Kirchen anerkannt, die zur Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen gehören und erlischt auch nicht durch den Austritt aus der Kirche.


Foto: Daniel Schoenen, photocase.de