Himmel auf Erden: Luthopia in der Reformationskirche

Himmel auf Erden: Luthopia in der Reformationskirche


# BERLIN: Kirchentag
Veröffentlicht am Mittwoch, 29. März 2017, 13:35 Uhr


Seit 2015 bereitet sich der Konvent an der Reformationskirche in Berlin-Moabit mit der Aktion "Seeds of Luthopia" auf Kirchentag und Reformationsjubiläum 2017 vor.
Während des Kirchentags wird die Reformationskirche zu "Luthopia", einem utopischen Ort, an dem der "Himmel auf Erden" bruchstückhaft sichtbar und erfahrbar wird. Mit künstlerischen Aktionen, utopischen Räumen, Diskursen zu gelebten Utopien und gemeinsamen Feiern können Kirchentagsbesucher und Berliner biblische Bilder zum Reich Gottes ausloten und utopische Ansätze für die Zukunft erproben.


UTOPISCHE RÄUME
Eine textile Installation verwandelt den Kirchraum und versperrt Sichtfelder, um neue Perspektiven zu eröffnen. Die Kunstinstallation "an ge sich t" von Beate Baberske in Kooperation mit der Diakonie Neuendettelsau bietet ganztägig die Möglichkeit zur Meditation über "jetzt schon"- und "Noch Nicht"-Sichtbares. Der Garten im Wiclefhof wird zum paradiesischen Ambiente. Ab Einbruch der Dunkelheit lassen sich VJs und DJs von Luthers Thesenanschlag inspirieren und projizieren Texte und Bilder auf das Kirchengemäuer. Machen Sie mit und teilen Sie ihre These in unserer interaktiven Videobox - dem "Refomator".


VERANSTALTUNGEN
Während künstlerische Rauminstallationen Aspekte von Himmel erfahrbar machen, bieten verschiedene Veranstaltungen konkrete Anlässe zu Austausch und Begegnung anhand der Themen Gemeinschaft bauen, Freiheit erringen & Fülle leben.


Pilgern - Liturgische Elemente (Tagzeitengebete) Tageszeitengebete und ein besonderes Feierabendmahl in der Installation nehmen den Aspekt des Pilgers auf und laden zur Suchbewegung auf Christus hin ein.
Bauen - Modelle gelebter Utopien (Workshops) Gemeinsam mit Partnern der Refo commUNITY und des Refo Konvents in Berlin bauen wir modellhaft an gemeinsamen Begegnungs- und Handlungsmöglichkeiten über gesellschaftlich konstruierte Grenzen hinweg. Im Rahmen eines Workshop- und Diskursformates stellen Partner des Konvents und der Refo UNITY Modelle gelebter Utopien anhand konkreter Projektbeispiele vor. Dabei nehmen sie lutherische Grundbegriffe wie das "Priestertum aller Gläubigen", "Freiheit" und "Gnade" auf und interpretieren sie für ein widerständiges Leben im Heute neu.
Feiern - Performative Feste (Abendveranstaltungen) Die Abendveranstaltungen bilden als performative Feste themenspezifische Höhepunkte im jeweiligen Tagesrhythmus. Am Donnerstag, den 25. Mai eröffnet die Refo Community den frisch bepflanzten Hofgarten und lädt bei "commUNITY is(s)t" zum Teilen von Essen und Geschichten. Zum Feierabendmahl wird die Kunstinstallation zum Tischtuch einer langen Tafel und lädt ein zum Vorgeschmack auf den Himmel - mit Pfarrerin Andrea Richter (Beauftragte für Spiritualität in der EKBO) und Dr. Mathias Hartmann (Diakonie Neuendettelsau). Am Samstag, den 27. Mai eröffnet eine Performance in der Installation die "ShareParty" - den Höhepunkt für junge Kirchentagsbesucher*innen und Berliner*innen zum Teilen, Schenken und Tanzen in Gottes Haus.


Mehr Infos unter: http://luthopia.de